MenuSuche
01.05.2020

Veränderungen im Nachwuchs

Henryk Gruth, der schon als Spieler eine Vergangenheit beim ZSC hatte, trat als Trainer 1999 in die Lions-Organisation ein und war bis zum Meisterschaftsabbruch im März in seiner 21. Saison hier tätig. Gruth amtete hauptsächlich als Cheftrainer der U20-Elit, mit der er sieben Meistertitel gewann. Er übte aber auch Funktionen auf anderen Stufen aus: Cheftrainer der U17-Elit, Assistenztrainer der NLB-Mannschaft der GCK Lions und Assistenztrainer der NLA-Mannschaft der ZSC Lions, wo er in der Saison 2005/06 interimistisch zum Cheftrainer berufen wurde. Seit 2010 war Gruth zusätzlich der Ausbildungschef der Lions-Organisation. Mit seinem Wissen hat der 104-fache polnische Alt-Internationale und vierfache Olympia-Teilnehmer die Arbeit im Nachwuchs nachhaltig geprägt. Nun hat sich der 62-Jährige entschieden, seine Tätigkeiten in Zürich zu beenden und nach Polen zurückzukehren.

Nachfolger als Cheftrainer der U20-Elit ab der Saison 2020/21 und Ausbildungschef wird Fabio Schwarz, der ebenfalls bereits seit 2010 Trainer im Lions-Nachwuchs ist und zuletzt als Assistent von Gruth fungierte. Zudem leitete der 33-Jährige innerhalb der Organisation die ZSC-Erfassungsstufe. Daneben ist Schwarz seit einem Jahr als Assistenztrainer der Schweizer U17-Nationalmannschaft engagiert.

Der Posten des Sportchefs wird neu in die beiden Bereiche Spitzensport (Edgar Salis) sowie Leistungs-/Breitensport (noch vakant) aufgeteilt. Edgar Salis, der langjährige ZSC Lions-Verteidiger und zweifache Schweizermeister, arbeitet seit 2008 in der Lions-Organisation. Bis 2017 war Salis Sportchef der ZSC Lions, danach leitete der 49-Jährige das Scouting.

Der bisherige Sportchef Richard Jost verlässt die Organisation und wird Headcoach der U17-Elit beim EHC Kloten. Eigentlich hat Jost eine ausgedehnte Weltreise geplant, doch die schwer abschätzbare Situation um das Coronavirus führt ihn nun frühzeitig an die Bande zurück. Der 57-Jährige war bei den Lions von 1997 bis 2010 in verschiedenen Funktionen tätig und kehrte nach seinem mehrjährigen Engagement beim Schweizerischen Eishockeyverband 2014 als Sportchef in den Lions-Nachwuchs zurück. Jost hat in der Pyramide sowohl den Spitzensport wie auch den Leistungs-/Breitensport gewährleistet und dafür gesorgt, dass mittlerweile über 1’000 NachwuchsspielerInnen in der Organisation ihren Platz gefunden haben. Die vielen sportlichen Erfolge mit diversen Meistertiteln auf verschiedenen Stufen wiederspiegeln die erfolgreiche Zeit von Richard Jost in unserer grossen Organisation.

«Richard Jost und Henryk Gruth möchte ich für ihre wertvollen Dienste über die vielen Jahre herzlich danken! Für die Zukunft wünsche ich den beiden alles Gute», sagt CEO Peter Zahner. «Ich bin überzeugt, dass wir mit diesen wichtigen Personalentscheiden und neuen Kräften im Nachwuchs auch in Zukunft sehr gut aufgestellt sein werden.»