MenuSuche
29.06.2018

Danke Manuele Celio, willkommen Andrea Cahenzli!

Andrea, genannt Lea, Cahenzli freut sich auf die kommende Saison. Nach 18 Jahren beim EHC Dübendorf packt ihn die Lust nach einer neuen Aufgabe. Er übernimmt die Novizen Elite der ZSC Lions von Henryk Gruth und kehrt somit in die Organisation zurück. Als Spieler schaffte er 1989 den Aufstieg mit dem Zürcher SC und als Trainer gewann er viermal die Meisterschaft der Elite B-Junioren. «Ich bin jetzt wieder näher an den Athleten und das freut mich riesig.»

An Erfahrung mangelt es dem 54-jährigen Zürcher definitiv nicht. «Ich konnte in Dübi auf allen Stufen arbeiten, das war extrem wertvoll.» Cahenzli weiss auch, wie man grosse Gegner aus dem Weg räumt. So schaffte er 2015 mit der 1. Mannschaft von Dübendorf die Sensation und warf Rekordmeister Davos aus dem Cup. «Da haben wir wirklich ein Husarenstückchen vollbracht.»

Entscheidend ist der Kopf

Im Sommertraining geht es nun darum, die Mannschaft kennenzulernen und die Stärken und Schwächen jedes Einzelnen zu erkennen. «Das Wichtigste befindet sich unter dem Helm und ist der Kopf», erklärt Lea Cahenzli, der mit jedem das Gespräch suchen will, um auf individuelle Bedürfnisse eingehen zu können. «In diesem Alter sind die Jugendlichen sehr begeisterungsfähig, aber können auch störrisch und eigen sein. Mit Kommunikation kann man den richtigen Weg finden.»
Im Teenager-Alter spielen viele weitere Faktoren eine Rolle. «Beispielsweise haben die Jugendlichen in der Schule Probleme, haben Stress mit der Freundin oder es treten andere schwierige Situationen auf. Es ist wichtig, diese zu kennen, um die Spieler weiter zu motivieren oder eine Lösung zu finden.»

Dieses Ziel verfolgt Cahenzli mit seiner offenen, fordernden Art, er bleibt aber stets fair. «Ich kann auch einmal ein Auge zudrücken, erhoffe mir dann aber auch einen Lernprozess daraus», so der Ex-Stürmer, der hofft, seine Spieler so auszubilden, dass sie den Sprung in die Elite A schaffen, um ihrem Traum einen Schritt näher zu kommen.

Machs gut, Manuele

Manuele Celio verlässt nach drei erfolgreichen Jahren die Lions-Organisation und wird Nachwuchschef bei seinem Jugendverein Ambri-Piotta. «Es ist die Zeit gekommen, einen weiteren Schritt zu machen», sagt der Tessiner. Die Heimat ruft und er freut sich auf die kommende Zeit. «Ich möchte bei Ambri klare Strukturen und eine klare Ausbildungsphilosophie schaffen. Ich nehme dabei die Lions-Organisation mit ihrer Pyramide als Vorbild.»

Mit den Elite A-Junioren hat er 2017 den Meistertitel feiern können. «Das war eine tolle Teamleistung.» Dieses Jahr musste man im Final Servette den Pokal überlassen. In der Overtime. «Das war wirklich knapp. Da hat uns wohl etwas das Glück gefehlt.» Trotzdem kann man von einer erfolgreichen Saison sprechen, nachdem sich die Junioren nur knapp für die Playoffs qualifiziert hatten. «Wir haben 15 neue Spieler in die Mannschaft integriert. Ich sah stets den Prozess und das ist das Entscheidende.»

Was wird der 51-Jährige am meisten vermissen? «Meine Familie bleibt in Zürich, deswegen werde ich schon noch ab und zu hier sein. Ich werde sicherlich meine Freunde vermissen, aber die werde ich ja trotzdem behalten.» Celio ist sich sicher, dass er «seine» Elite A in gute Hände weitergibt. Henryk Gruth übernimmt die Mannschaft. «Henryk kennt die Jungs und hat vor meiner Zeit bereits die Elite A geleitet. Mit seiner Erfahrung kann er das Team weiterbringen.»

Trainerübersicht GCK/ZSC Lions-Teams 2018/2019
Elite AHenryk Gruth / Dario Kostovic
Elite BPaul Berri / Reto Stirnimann / Daniel Groff
Novizen EliteAndrea Cahenzli / Fabio Schwarz
Novizen TopViktor Ignatiev / Mike Sutter / Diego Wehrle